Musikschule Hoyerswerda
Musikschule Hoyerswerda
Wir über uns

Das Ausstellungs- und Dokumentationszentrum
Lager Elsterhorst

Lager Elsterhorst Zoom

Im September 2011 erhielt das Stadtmuseum einen zweiten Standort in Nardt. Auf dem Gelände der Landesfeuerwehrschule Sachsen hat sich eine Lazarettbaracke des Lagers Elsterhorst erhalten, das als Kriegsgefangenenlager errichtet wurde. Am historischen Ort entsteht ein Ausstellungs- und Dokumentationszentrum zur Geschichte dieses Lagers unter deutscher und später sowjetischer Führung, in dem zuletzt auch Kriegsheimkehrer und Vertriebene aus den ehemals deutschen Ostgebieten vorübergehend untergebracht waren.

Das Schicksal dieser letzten Gruppe von Lagerinsassen präsentiert ein erster Ausbauschritt unter dem Titel „Das «Umsiedlerlager» – ein Lager für Vertriebene“. Im Zentrum steht dabei eine Hörstation, an der Sie Erlebnisberichte von Betroffenen abrufen können. Emotional anrührend sind darüber hinaus auch die authentischen Exponate: Truhen, ein Koffer und ein Tornister sind hier ebenso zu nennen wie ein Kästchen, das die „Schätze“ eines kleinen Jungen enthält, eine Mandoline, ein originales Bettgestell und Geschirr aus dem Lager. „Umsiedlerpässe“ und andere Dokumente verdeutlichen die Lagerorganisation. Bild- und Texttafeln, Karten und reproduzierte Plakate vermitteln Ihnen weitere Informationen.

Die übrige Geschichte des Lagers vom Aufbau im Jahre 1938 bis zu seiner Schließung im März 1948 können Sie sich derzeit mit Hilfe von Text- und Fototafeln einer 2007 erarbeiteten Sonderausstellung erschließen. Bis 2013 werden sich Ihnen auch diese Bereiche in neuer Form als Dauerausstellung präsentieren und die Geschichte und die internationale Bedeutung des Lagers Elsterhorst lebendig erfahrbar machen.

 

Lager Elsterhorst - Erinnern, Gedenken, Mahnen

Das Lager Elsterhorst
Das Lager Elsterhorst
Zoom

Die bewegte Geschichte des Lagers Elsterhorst (Nardt) und seine Nutzung als Kriegsgefangenen- und Umsiedlerlager wird anhand von Fotos, Dokumenten und Zeitzeugenberichten erzählt. Dieser Vortrag mit einer Präsentation ist geeignet für den Geschichts- und Ethikunterricht der Klassen 9 bis 12 und für Erwachsene.

Anmeldung: Tel.: 03571 - 20 96 114
Dauer: ca. 1 Stunde

Eintritt: frei
Führungen: 5,00 € / ermäßigt: 3,00 €

Weitere Informationen zum Thema: