Musikschule Hoyerswerda
Musikschule Hoyerswerda
16.03.2017

MIT ALLEN SINNEN - Junge Kunst dieser Stadt

  MIT ALLEN SINNEN - Junge Kunst dieser Stadt

Ausstellungszeitraum: vom 16. März bis 09. April 2017

Es ist schon eine kleine Tradition, dass jedes Jahr der künstlerische Nachwuchs dieser Stadt in den Räumen des Schloss & Stadtmuseums Hoyerswerda sein Können präsentiert.

Begabte Schülerinnen und Schüler des Leon-Foucault-Gymnasiums Hoyerswerda erfahren von der 8. Klasse bis zur 10. Klasse im künstlerischen Profil eine starke Förderung in den verschiedenen Grundtechniken und-theorien.

Die Leistungskurse Kunst in den Klassen 11 und 12 widmen sich dabei ausführlich der Theorie und Praxis in den Bereichen Plastik, Skulptur,Objektkunst, Malerei, Grafik und Druckgrafik, gattungsübergreifende Kunst wie Architektur, Design, Fotografie, Buchgestaltung, Aktionskunst und Körpermalerei...

Der Leistungskurs Kunst präsentiert in dieser Ausstellung künstlerische Werke aus den letzten 2 Jahren, unter anderem:

- Projekt "Das Buch künstlerisch gesehen"
- Grafiken, Druckgrafiken /Holzschnitte
- Collagen und Papierobjekte
- Bücher und Leporellos
- verschiedene Kunstwerke als Ergebnis einer Ostseeexkursion
  (Bücher, Objekte, Körpermalerei und Accessoires

Betreuende Fachlehrerin ist Frau Ines Lenke.

28.03.2017

Dienstags im Stadtmuseum - Führung "Das Lager Elsterhorst"

Dienstags im Stadtmuseum - Führung

Dienstags im Stadtmuseum

Zu einer Führung „Das Lager Elsterhorst – erinnern, gedenken, mahnen“ lädt das Stadtmuseum Hoyerswerda am Dienstag, dem 28. März 2017 um 10 Uhr ein. Am authentischen Ort – in der letzten erhalten gebliebenen Lazarettbaracke – wird die bewegte Geschichte des Kriegsgefangenen- und später Vertriebenenlagers erfahrbar.
Am Beginn steht eine Präsentation bisher unveröffentlichter Fotos und Dokumente zur Lagergeschichte. Hierbei handelt es sich unter anderen um eine Fotoserie aus dem Jahre 1939, welche eindrucksvoll die Ankunft von mehreren tausend polnischen Gefangenen zeigt. Französische Offiziere, die von 1940 bis 1945 im Lager gefangen gehalten wurden, dokumentierten in Wort und Bild ihren Lageralltag. Auch dafür gibt es berührende Beispiele.

Im anschließenden Rundgang durch die Ausstellungsräume erfahren die Besucher weitere Einzelheiten, vor allem zum Schicksal der mehr als 120.000 Vertriebenen, die in den Jahren 1946/47 im Lager Elsterhorst waren.

Interessierte Gäste treffen sich am Eingang der Landesfeuerwehr- und Katastrophenschutzschule Nardt, St.-Florian-Weg 1.

Der Preis beträgt 5 Euro bzw. 3 Euro ermäßigt.

02.04.2017

Ostern in Zoo und Schloss Hoyerswerda

Ostern in Zoo und Schloss Hoyerswerda

Der Osterhase hat wie jedes Jahr einen Teil seiner Eier im Zoo Hoyerswerda versteckt. Leider hat er vergessen, bei welchem Tier genau. Bis Ostern muss er sie aber dringend wiederfinden, um sie bei den Kinder zu verstecken... Auf der spannenden Schatzsuche erfahren die Kinder, wer im Zoo alles Eier legt und was es damit Interessantes auf sich hat.

Aber warum feiern wir überhaupt Ostern?!? Viele spannende Informationen rund um dieses Thema erwarten euch zusammen mit einem österlichen Kreativangebot anschließend im Schloss.

Das Programm ist vom 5. bis 21. April buchbar für alle Schul- und Kindergartenklassen und Hortgruppen.

Preis: 5 Euro pro Kind

Anmeldung: 03571/ 47 63 700 und zoo@zookultur.de

02.04.2017

Sonntagsführungen - Ein lebendiger Streifzug durch die Geschichte Hoyerswerdas

Sonntagsführungen - Ein lebendiger Streifzug durch die Geschichte Hoyerswerdas

Lebendiger Streifzug durch die Geschichte Hoyerswerdas

Unter dem Motto „Mit dem Grafen Hoyer fing alles an“ bietet das Stadtmuseum Hoyerswerda an jedem ersten Sonntag eines Monats von 10 Uhr bis 11.30 Uhr historische Stadtführungen an.

Ausgehend vom Schloss geht es auf Erkundungstour durch die Altstadt. Der Markt mit der Postsäule, dem Brunnen und dem Rathaus, die Lange Straße mit der historischen Bebauung und die Kirchstraße sind die nächsten Stationen. Vorbei an der Johanneskirche, dem Lessinghaus und den drei „Wappeneichen“ geht es zurück zum Schloss. Anhand so mancher Anekdote und alter Ansichten wird die Stadtgeschichte lebendig nacherlebbar.
Treffpunkt ist das Schloss Hoyerswerda, eine Voranmeldung ist nicht erforderlich.

Preis:        5,- € bzw. 3,- € ermäßigt

Termine:   02.04.2017
                07.05. 2017
                04.06.2017
                02.07.2017
                06.08.2017
                03.09.2017
                01.10.2017

 

 

31.12.2017

Zoo & Schloss Hoyerswerda sind Preisträger beim Wettbewerb "Ausgezeichnete Orte im Land der Ideen 2016"

Zoo & Schloss Hoyerswerda sind Preisträger beim Wettbewerb

GEWONNEN! Mit dem Konzept „IdeenReich – Deutschlands erster Kulturzoo“ gehören Schloss und Zoo Hoyerswerda zu den 100 glücklichen Preisträgern des Wettbewerbs „Ausgezeichnete Orte im Land der Ideen“ 2016. Unter rund 1.000 Bewerbungen wurde das gemeinsame Konzept „IdeenReich“ von einer hochkarätigen Jury ausgewählt. Das Schloss Hoyerswerda, in welchem das Stadtmuseum zu finden ist, und der benachbarte Zoo überzeugten mit der Idee, im Jahr 2011 zwei bislang organisatorisch, räumlich und vor allem inhaltlich getrennte Einrichtungen zu einem „Reich“ verschmelzen zu lassen. Während das Stadtmuseum bis dahin vor allem klassische Museumsbesucher ansprach, soll es künftig auch Eltern und Großeltern mit ihren Kindern für museale Themen und die Stadtgeschichte Hoyerswerdas begeistern. Gegenüber dem Jahr 2011, in dem etwa 1.500 Besucher die Ausstellungen des Stadtmuseums besuchten, konnten 2015 schon 25.000 Besucher im Schloss begrüßt werden. Eine Zahl, die sich in den kommenden Jahren sicherlich noch steigern lässt. Mit dem im Januar 2016 im Schloss eröffneten „ErlebnisReich“, wurde erstmals ein Teil der Dauerausstellung des Museums entsprechend dem Konzept „IdeenReich“ umgestaltet.
„Wir freuen uns riesig über die große Anerkennung und hoffen, daraus einigen Rückenwind für die weitere Verwirklichung des „IdeenReichs“ zu gewinnen“, äußerte sich Geschäftsführer Arthur Kusber zufrieden. Mit dem noch neu zu gestaltenden Abschnitt „LehrReich“ zur jüngeren Stadtgeschichte, dem barocken Teil der Dauerausstellung „RuhmReich“ und seinen einstigen Amtsherrschaften unter preußischer und sächsischer Regierung sowie einer weiteren Modernisierung und Umgestaltung des Zoos („TierReich“) zu einem Geozoo stehen Schloss und Zoo noch große Herausforderungen bevor, denen sie sich gemeinsam stellen werden.